Der dicke Hund

Da unser Hund Elli nur noch drei Beine hat und zu dick ist, muss sie abnehmen. Auf unserem Futter steht eine Fütterempfehlung drauf. Danach darf sie 200 g Trockenfutter pro Tag bekommen. Bisher hat sie zwei Kilo abgenommen. Läuft also.

Da wir sie aber nun auch trainieren wollen, soll sie zwischendurch Leckerchen bekommen. Wie berechne ich jetzt aber die Menge an Leckerchen und wieviel Futter sie dann weniger bekommt?

Dazu gibt es im Internet Kalorienrechner für den Hund. Der Grundumsatz ist die Menge an Energie, die ihr Hund benötigt, um seine lebenswichtigen Funktionen aufrecht zu erhalten. Man rechnet: (Körpergewicht des Hundes * 30)+70= benötigter Grundumsatz. Bei Elli sind das (20*30)+70=670 Kcal.

Für unterschiedliche Aktivitätslevel gibt es zur Berechnung diese Tabelle:

Situation/Aktivität täglicher Energiebedarf (Richtwert)
Zur Gewichtsabnahme 1 x Grundumsatz
Erwachsener, kastrierter normal aktiver Hund 1,6 x Grundumsatz
Erwachsener, nicht kastrierter, normal aktiver Hund 1,8 x Grundumsatz
Verrichtung leichter Arbeit 2 x Grundumsatz
Verrichtung mäßigerArbeit 3 x Grundumsatz
Verrichtung schwerer Arbeit 4 -8 x Grundumsatz

Elli bekommt 200 g Trockenfutter, dieses hat pro 100 g circa 350 kcal. Sie bekommt also 700 kcal Futter. Das entspricht etwas mehr als ihrem Grundumsatz und ist zum Abnehmen in Ordnung.

100 g=350 kcal
200 g= 700 kcal

Nun habe ich heute Trainingsleckerchen bestellt. Die Angaben auf der Rü20170914_100923ckseite sind in Kilo-Joule. Diese rechne ich schnell um und sehe, dass ein Stück 10 kcal hat.

Die muss ich nun von ihrem Futter abziehen. Da mir das für ein Training zu viel ist, schaue ich mich weiter um.

100 g Hühnerbust haben 165 kcal. Die kann ich kochen, klein schneiden und dann im Zipper-Beutel mit ins Feld nehmen. Elli steht drauf und ich gebe ihr dementsprechend nur noch 500 kcal Trockenfutter, was circa 150 g entspricht.

Warum ich das alles so ausführlich aufgeschrieben habe? Weil es viele Hundehalter gibt, die Probleme damit haben, dass ihr Hund zu dick ist und die der Meinung sind, dass sie nicht zuviel füttern. Anhand dieser Berechnung kann man aber sehen, wie viel eine geringe Menge bereits ausmacht. Wenn Sie sich also die Mühe machen wollen, ihren Hund wirklich richtig zu füttern, gehen Sie folgende Schritte:

  1. Grundumsatz berechnen
  2. Genaue Menge Futter pro Tag berechnen (falls keine Kalorienangabe zu finden ist: https://www.futtermedicus.de/futtermedicus-futterrechner; hier können Sie die Angaben von der Verpackung eingeben und erhalten eine Kalorienangabe pro 100g Futter)
  3. Leckerchen für den Tag abwiegen, Kalorien berechnen (www.kalorientabelle.net, z.B. für Hühnchen, Leberwurst, Brot etc. oder auf Verpackung schauen oder wieder https://www.futtermedicus.de/futtermedicus-futterrechner)
  4. Leckerchenkalorien von Futterkalorien abziehen
  5. Schlanker Hund

Hier ein paar Beispielrechnungen
Odin, aktiver Zwergpudel, kastriert, 5 kg:
1. (5×30)+70=220 kcal; aktiv, daher 220*1,6=352 kcal
2. Futter: Vet Concept Dog intestinal, 1690 Kilo Joule pro 100 g, 404 kcal pro 100g Futter; das bedeutet, Odin darf ungefähr 90 g Trockenfutter pro Tag haben
3. Odin soll abends einen Ochsenziemer bekommen. Dieser hat circa 270 kcal. Die muss ich also von der Tagesration abziehen, es bleiben 30 g Trockenfutter über.

Anton, Mischling, 7 kg, nicht kastriert:
1. (7×30)+70=280 kcal; aktiv, nicht kastriert, daher 280*1,8= 504 kcal
2. Auf dem Futter Cäsar findet sich keine Kalorienangabe. Also geben ich bei Futtermedicus die Angaben ein, die ich finde. 100g enthalten dementsprechend 90 kcal. Eine Schale hat 150g, also 135 kcal. Der Hund bekommt vier Schalen am Tag.
3. Da er schlechte Zähne hat, bekommt er einmal am Tag einen Pedigree Dentastix. Dieser hat 71 Kcal. Es bleiben rund 430 kcal. Das entspricht circa 3 Schalen.

Hier finden Sie eine Liste von gängigen Leckerchen plus Kalorienangabe.  Wenn Sie Fragen haben, mailen Sie mir gerne an dickerhund@tierarzt-bonn.de.

Please follow and like us: